Skip to main content

Umfrage zum Thema Fußgesundheit

Um Einlagen nach Maß zu bekommen, ist der in Deutschland übliche Weg, dass man zunächst zum Orthopäden geht, der die Füße untersucht (untersuchen sollte). Erst danach erhält man ein Rezept und bekommt dann seine “orthopädischen Maßeinlagen”, die von einem Meisterbetrieb angefertigt werden. Durch die Sparmaßnahmen der Kassen und das “Protzen müssen” bleibt für echte Handarbeit kein Geld übrig und es werden einfache, vorgefertigte Einlagen “weitergereicht”. Die dadurch eingesparten Kosten fließen dann in die Ladenausstattung, Schaufensterbeleuchtung usw. (Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich erwähnen, dass nicht alle Sanitätshäuser schlechte Leistungen erbringen !)

Kurz um: Dadurch das die Wahrheit über das Thema MBT Schuh und Knickfuß, Fertigfußbetten von Birkenstock u.a. öffentlich bekannt gemacht wurde und dass der Einlagentest von Jedermann angeklickt werden kann, hat sich Andreas Herr in der Branche viele Feinde und Neider geschaffen. Wer verzichtet (außer A. Herr) schon gerne auf die hohen Gewinnspannen, die man durch den Verkauf sehr teurer Schuhe einfahren kann?- Wer lässt es schon gerne zu, dass die Kunden (oder Patienten) erkennen können, dass sie falsche oder minderwertige Einlagen erhalten haben? Welche Klinik verzichtet gerne auf Operationen?