Skip to main content

Fragen und Antworten zum Thema Füße und Einlagen

Fersensporn durch Senkfüße, sowie Knick- Spreizfüße

Hallo A., hier nun meine Fragen an Dich. Zuerst aber beschreibe ich den Werdegang meiner Fußprobleme. Ich habe Plattfüsse. Nach starker Belastung der Füße beim Badminton spielen bekam ich an der linken Ferse Schmerzen – besonders morgens. Als ich nach ca. 5 Monaten beim Orthopäden war, stellte er fest, dass die Schmerzen durch einen Fersensporn bzw. Sennenansatzentzündung verursacht wurden. Der Arzt hat mir geraten, besonders weiche Einlage zu tragen, zusätzlich hat er mir eine Ultraschallbehandlung verschrieben. Nun bin ich wieder beschwerdefrei, weis aber nicht, was passiert, wenn ich mein Füße wieder stark belaste.

Ich habe mir neue Einlagen anfertigen lassen. Als ich den Schuh-Orthopäden auf den Supinationskeil angesprochen habe, sagt er, dass sich dieser nicht bewährt hat, da er beim Gehen starke Schmerzen verursacht. Außerdem habe ich keinen ausgeprägten Knickfüsse. Was meinst Du dazu? Alle meine Einlagen die ich in der Vergangenheit getragen habe, hatten diesen Keil nicht.

Der Physiotherapeut der die Ultraschallbehandlung gemacht hat, zeigt mir einige Gymnastikübungen um die Stabilität der Füße zu verbessern. Meinst Du das diese Übungen meine Fuß-Situation verbessern können? Ich bin jetzt 32 Jahre alt! Unten habe ich noch Bilder meiner Füße an das Mail attached.

Nun das war’s, nochmals ein Kompliment zu Deiner Homepage.

Grüße M.

 

Plattfüße hat Michael nicht oder inzwischen durch das Tragen seiner Einlagen nicht mehr. Der Spreizfuß ist noch locker

Der Knickfuß ist links am stärksten ausgeprägt.Mehr im folgendem Antworttext.

Hallo,

Deine Bilder sind gut und man sieht darauf alles wichtige, – nur wie weit der Fersensporn ausgeprägt ist, kann man leider nur durch Abtasten und auf Röntgenaufnahmen sehen!Du hast eindeutig Senk- Spreiz- und Knickfüße und solltest darum in Deinen Schuhen ständig Einlagen tragen. In der Wohnung solltest Du zumindest Birkenstock Schlappen tragen und nicht barfuß laufen.

Dein linker Fuß ist stärker durchgetreten und das Problem Knickfuß ist am linken Fuß recht heftig. Wahrscheinlich hättest Du als Kind schon durch das konsequente Tragen von Einlagen schlimmeres vermeiden können. Dein Spreizfuß ist noch locker und das Gewölbe richtet sich bei Entlastung ganz normal auf.

Im Gegensatz zu Deinem Arzt empfehle ich Dir Plexidureinlagen mit Supinationskeil. Sollte der Fersensporn zu weit fortgeschritten sein, können die Einlagen an dieser Stelle abgeflacht und mit Schaum abgepolstert werden. Sicher sind diese “harten” Einlagen zuerst etwas gewöhnungsbedürftig, weil sie zwar etwas nachfedern (wie das natürliche, gesunde Fußgewölbe) aber ansonsten überhaupt nicht nachgeben.

Der Supinationskeil ist dafür da, daß die Einlage nicht wegen dem Druck des Knickfußes nach innen kippt. Schmerzhaft ist er in keinster Weise, aber etwas ungewohnt läuft man am Anfang, weil das Gefühl, vollkommen gerade zu stehen, zuerst fremd ist.

Beim Sport können die Einlagen jedoch schmerzhaft sein, weil durch die unnatürlichen Fußbewegungen die Ränder der Einlage sehr zu spüren sind. Da sind dann Deine Einlagen geeigneter, allerdings sollten sie im Gewölbe verstärkt werden.

Fußgymnastik könnte etwas bringen! Zumindest die Stärkung des Quergewölbes hat bei Dir große Chancen. Am Strand (wenn es sich ergibt) und auf Naturböden so oft wie möglich barfuß laufen,- im Freibad auf der Wiese gehen und nicht über die Platten. Ansonsten Einlagen tragen,- so oft es nur geht. Diese Prozedur wird sich über einige Jahre hinziehen. Erst dann wird man sehen, ob Du irgendwann einmal – zumindest zeitweise- ohne Einlagen leben kannst.

Falls Du nun an den unterschiedlichen Aussagen des OSM und des Orthopäden gegenüber meinen zweifelst, dann bedenke bitte, daß ich a). selber Einlagen trage und b). schon so einige Leute unter fast ständiger Beobachtung hatte.

Wenn Du mal in Dortmund bist, könntest Du mal Plexidureinlagen ausprobieren. Ansonsten kannst Du dem Orthopäden bitten, Dir Plexidureinlagen mit Supinationskeil zu verordnen. Falls Du wiedererwartens damit Probleme haben solltest, kann ich Dir weiterhelfen – ggf. auch die Einlagen umarbeiten.

Falls Du nun noch Fragen hast, stelle sie ruhig. Ich beantworte sie Dir gerne (nur manchmal dauert es etwas).

Viele Grüße

A

 

hi ich bin die sibille! ich hatte früher mit 8 mal einlagen die ich so zwei jahre getragen habe. dann hatte ich mit 13 wieder welche, die habe ich aber nur selten in den schuhen gehabt, also nur in einem paar schuhe. mit 15 oder 16 habe ich die teile dann entsorgt. gebracht haben die einlagen nichts! jetzt bin ich 20 und hab gelesen,das knieschmerzen durch knickfüße entstehen können. ist aber auch eigentlich logisch nur darüber hab ich mir früher keine gedanken gemacht. meine füße tun aber nicht weh nur wenn ich mal nach der arbeit tanzen gehe. weil ich wenig zeit und lust dazu habe zum doc zu gehen,würde ich gerne wissen, wie das mit den einlagenshop geht und wie die neuen einlagen passen. ich trage meistens puma und nike sportschuhe. die alten einlagen würden da nicht reinpassen weil die hacke dann rausgeht beim laufen.

Hallo S.,

danke für die Anfrage!

Das Beispiel was Du schilderst, wird leider viel zu häufig praktiziert. Zuerst werden Einlagen verschrieben, die aber nicht konsequent getragen werden und darum keinen Erfolg sichtbar machen.

Fast alle Knickfüßler beklagen früher oder später ihre Knieprobleme. Meistens werden dann Tabletten und Spritzen verordnet. Nur wenige Orthopäden sehen sich die Füße an, die oft Ursache für die Knieleiden sind.

Der Einlagenshop funktioniert wie folgt: Du bestellst einen Trittschaum und danach empfehlen wir Dir die geeigneten Einlagen,- selbstverständlich kannst Du Dir die auch selber im Shop auswählen. Ich empfehle das Einsteigerangebot,- dann bist Du zunächst bestens versorgt! Die Einlagen können später umgearbeitet werden und mit einem neuen Bezug versehen werden. Die 100 Euro sind also eine Investition für viele Jahre!

Unsere Einlagen passen garantiert in Deine Sportschuhe!

Gruß

A.

Um eine kompetente Aussage zu Ihren Füßen abgeben zu
können, werden Bilder der vier Seitenansichten im belasteten und im
unbelasteten Zustand benötigt. Falls Sie Fragen zu Ihren derzeitigen Einlagen
haben, müssen auch diese fotografiert und gemailt oder eingesendet
werden. 

Die
Veröffentlichung des Textes (ohne Name u. Anschrift) und der Fotos wird mit
Absenden der Mail ausdrücklich erlaubt!

Ferner haben Sie die Möglichkeit, einen Trittschaum zu
bestellen, in welchem Sie hineintreten und später eine schriftliche Diagnose
über die Erkenntnisse erhalten, die mir der Gipsabdruck.











 goParadise 


 Das
Gangbild 


*Auswahlmenü*